Geteiltes Leid ist halbes Leid

doppelt geteiltes Leid - ist Freude Pur !!!


Auch wenn Sie bereits eine ältere Katze im Haus haben, die eventuell durch einen Todesfall „verwitwet“ ist; auch zu Tieren „in den allerbesten Jahren“ kann man immer Kitten vergesellschaften – wenn man die „Babys“ im Doppelpack aufnimmt, so dass jedes Kitten einen agilen, verspielten, zum Toben aufgelegten Gegenpart hat, der quasi rund um die Uhr zum Herumalbern zur Verfügung steht.

Eine ältere Katze wird von einem einzelnen Kitten mit seiner unendlichen Energie und dem hartnäckig durchgesetzten Spieltrieb in der Regel überfordert sein.

Um die Analogie vom Kleinkind weiter vorne erneut zu bemühen – Sie würden Ihr Kleinkind ja auch nicht Ihren Eltern „auf’s Auge drücken“. An Enkelkindern soll die Großelterngeneration sich erfreuen, wenn sie kommen – und freuen, wenn sie wieder gehen. ;-)

Sie werden überrascht sein, in welchen Jungbrunnen ihr „alter Haudegen“ gefallen zu sein scheint, wenn er oder sie dem lustigen Treiben von zwei aufgeweckten Kitten erst einmal eine Weile zugeschaut hat.

Er wird sich ganz bestimmt zu einem Spiel hinreissen lassen, sich ihrer annehmen, mit ihnen umhertollen und mit ihnen schmusen.

Allzu oft kann sich solch eine Harmonie zwischen den Generationen nicht entwickeln, weil die doch etwas ruhebedürftige, bzw. an ihren immer gleichen Alltagstrott gewöhnte ältere Generation sich vom Aktionsdrang EINES Kitten komplett überfordert fühlt.

Ein weiterer Vorteil von mehr als zwei Katzen: So ungern man an diesen Aspekt denkt, aber Sie werden niemals mehr vor der Situation stehen, dass ein „verwitwetes“ Tier vor Kummer leidet, das Futter verweigert, ruhelos die Wohnung, das Haus auf der Suche nach dem geliebten Partner durchkämmt und Sie vor der Zwickmühle stehen, am besten über Nacht einen neuen Kameraden herbeizuzaubern – obwohl man doch mit der Suche nach seinem Mitbewohner auf lange Jahre doch mit Bedacht, Umsicht und viel Zeit vorgehen sollte…

Wir haben es erlebt, bzw. eine liebe Freundin von uns. Nach dem plötzlichen Tod von Katzenlady Spot, wie sehr Mara, Joschi und Sam doch einander trösten konnten.
Spot hatte alle ins Herz geschlossen. Sie war zwar als alteingesessene Cheffin eher auf Abstand bedacht und doch haben die Drei den Verlust ihrer Kameradin viel besser verkraftet.


„Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich Glück einfinden“, sagt Stanley Spencer.

Doch sich wirklich bei Ihnen niederlassen und das Feuerwerk des Glücks entzünden, wird nur eine Katze, die selbst glücklich ist.

Und dies zu gestalten, liegt allein in Ihrer Hand.
Darum vergessen Sie nicht: Eines ist Keines...