Trockenfutter ist schädlich !!!


Trockenfutter ist schädlich !!!

Freie Übersetzung von Angelika R.
Originaltext von Lisa A. Pierson, DVM
www.catinfo.org
Feeding Your Cat: Know the Basics of Feline Nutrition
Feline Diabetes: The High Carbohydrate Culprit
Making Cat Food
The Litter Box
Pilling Cats and Dogs: Erosive Esophagitis
Drop Trap/Remote Control Trap


Wie viele von Ihnen wissen, besteht ein Großteil meiner Arbeit darin, Menschen zu beraten und aufzuklären, die mich über meine Homepage erreichen. Wenn Trockenfutter nicht an Katzen verfüttert werden würde, hätte ich mehr Zeit fernzusehen….. 

Ein Großteil der Beratung am Telefon ist den Problemen, die Trockenfutter schafft gewidmet. Diabetes, Blasen- und Harnwegserkrankungen sind die häufigsten Probleme, die durch Trockenfutter entstehen.

Wird jede mit Trockenfutter ernährte Katze an Diabetes oder einer Harnwegserkrankung sterben?Natürlich nicht! Aber viele Katzen sind davon betroffen.
Gehen Sie in eine Tierklinik Ihrer Wahl, Sie werden mit Sicherheit auf Katzen treffen, die am Blasenkatheter hängen, oder wegen Diabetes behandelt werden. 

Für mich ist es wirklich schwer zu ertragen, wie Menschen ihren „Lieblingen“ eine so ungesunde Ernährung zukommen lassen, angefüllt mit hohem Gehalt an Kohlenhydraten, pflanzlichem Eiweiß, totgekocht und manchmal voll mit Bakterien und Mykotoxinen. 

Es besteht kein Zweifel daran, dass ein Großteil der Krankheiten bei Katzen auf die Ernährung zurückzuführen ist. 

Katzen sind Wüstentiere und decken ihren Wasserbedarf normaler weise durch Nahrung. Sie haben auch kein Durstgefühl, nicht so, wie wir Menschen es kennen. Katzen decken ihren Wasserbedarf niemals durch trinken aus, wenn sie durch Trockenfutter ernährt werden.

Das ist ein sehr wichtiges Thema; vor allem für Kater mit ihrer langen und schmalen Harnröhre! ( Mona hat dazu auch schon etwas geschrieben. Ihr Kater Merlin ist auf so furchtbare Weise gestorben. Anmerkung von Angelika) 

Wenn meine Kollegen aufhören würden sich auf Urin-Kristalle und ph-Wert des Urins zu konzentrieren und den Schwerpunkt auf die Wassermenge der Nahrung legen würden, dann  wären die Katzen besser dran. Kristalle und der ph-Wert des Urins werden nicht zu Problemen, wenn ausreichend Wasser durch das feline Harnwegssystem fließt. Es ist unglaublich frustrierend, dass meine Kollegen eine Trockenfutter Diät empfehlen, anstatt Dosenfutter mit zugesetztem Wasser.

Ein weiterer Schwerpunkt sind die pflanzlichen Stoffe in der Tiernahrung (das berührt jetzt auch handelsübliche Dosen aus dem Supermarkt, denn auch diese enthalten viel zu viel Kohlenhydrate und kaum mehr als 4% Fleisch). 

Die Katze ist ein reiner Carnivore. Der Anteil pflanzlicher Nahrung besteht in der Natur nur zu höchstens 2% Samen und Gräser, die die Beutetiere gefressen haben, bevor die Katze sie erlegt hat.

Da eine Katze aber tierisches Protein braucht, da sie sie pflanzliches nicht verdauen kann, frisst sie ein vielfaches Mehr als sie eigentlich müsste. Diese viel zu hohe Menge an Kohlenhydraten begünstigt bei der Katze Diabetes. (Beim Hund übrigens auch, das nur nebenbei!)

Eine reine Fleischnahrung würde alle Probleme beseitigen. 

Mrs. Lisa Pierson schreibt auf ihrer Homepage:

Please pay special attention to the words *survive* versus *thrive* as there is a very big difference between the two states of health. 

Bitte beachten Sie den großen Unterschied von *überleben* und *gedeihen*, der von großer Bedeutung für unsere Gesundheit ist. Und die unserer Katzen! 

http://www.catinfo.org/#My_Cat_is_Doing_Just_Fine_on_Dry_Food


Anmerkung der Übersetzerin:

Aus meinem eigenen Erfahrungsschatz als langjährige Katzenhalterin kann ich berichten, dass ich selbst erst im März dieses Jahres meine Katze Spot von einem schweren Nierenleiden erlösen lassen musste.

Nie hätte ich gedacht, dass ich sie an eine solche Erkrankung verlieren würde, da sie sich durch die Futterumstellung bestens erholt hatte. Aber sie hat zu lange das schlechte Futter fressen müssen.

Als das schleichende Nierenversagen diagnostiziert wurde, wurde natürlich auch gleichzeitig geschaut, ob sie eine Nierendiät braucht. Das brauchte sie nicht. Sie fraß mit dem Fleisch zwar Phosphate, die jedoch waren natürlich und nicht synthetisch, so dass ihre Blutwerte in Normalbereich waren. Gerettet hat sie das freilich nicht. 

Für viele ist es eine Geldfrage oder auch Bequemlichkeit, weshalb Trockenfutter gefüttert wird. Vielleicht klingt es hart, was ich jetzt noch bemerke, aber wenn es eine Geldfrage ist, schaffen Sie sich keine Katze an! Die Katze bezahlt das am Ende mit großen Schmerzen und Sie den Tierarzt!